anticache

Befunde an Fingerhutrohren im Moderatortank

19.01.2016


19.01.2016

Im Moderatortank des FRM II befinden sich drei sog. Fingerhutrohre (Sackrohre) aus dem Werkstoff AlMg3, die jeweils ein Thermoelement zur Messung der Temperatur im Moderatortank enthalten. Aufgrund einer Kleinstleckage an einem dieser Fingerhutrohre wurde dieses ausgebaut und einer endoskopischen Inspektion unterzogen. Hierbei wurden an der Innenseite des Rohrs einzelne punktförmige Verfärbungen erkannt. Daraufhin wurden die anderen baugleichen Fingerhutrohre ebenfalls einer Inspektion unterzogen. Hierbei wurden weitere,  visuell vergleichbare Befunde festgestellt, die jedoch bisher zu keiner Leckage geführt haben.

Gemäß den Meldekriterien des FRM II sind diese Befunde meldepflichtig. Das Ereignis wurde in die Meldekategorie N und Stufe 0 der internationalen Bewertungsskala  INES  (d.h.  keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) eingestuft. Der festgestellte Befund hatte keine Auswirkungen auf die Umgebung, Personen oder die Gesamtanlage.

Die befundbehafteten Fingerhutrohre werden derzeit ausgebaut und gegen Neuteile ausgetauscht.