anticache

Dübel der Forschungsneutronenquelle überprüft

30.10.2006


Auf Grund von Befunden an Dübelverankerungen in einem Kernkraftwerk wurden auch am FRM II Überprüfungen durchgeführt. Dabei wurden lediglich 12 Dübel des baugleichen Typs an der Kalten Neutronenquelle, einer experimentellen Einrichtung am FRM II, identifiziert. Die o. g. Dübel wurden unter Beteiligung von Sachverständigen begutachtet. Dabei wurde die erforderliche Tragfähigkeit nachgewiesen. Da aber die Verspreizung in Bezug auf die Spezifikation um bis zu 3 mm zu gering ausgeführt ist, wurde dieser Sachverhalt formal der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde gemeldet. Die betroffenen Dübelverbindungen werden in den spezifikationsgerechten Zustand überführt. Alle anderen in sicherheitstechnisch relevanten Verankerungen am FRM II eingesetzten Dübeltypen wurden ebenfalls inspiziert und zeigten keine Befunde.