anticache

Neutronenquelle und wissenschaftliche Instrumente einsatzbereit

28.11.2002

Framatome-Chef Maurel zu Besuch beim FRM-II.


Bei der Besichtigung des Reaktorbeckens: Prof. Winfried Petry, Prof. Klaus Schreckenbach, Vincent Maurel (Framatome), Ralf Donath (Framatome), Prof. Adolf Birkhofer, Gunter Wierheim (Framatome) (v. l. n. r.).

"Wir sehen mit Spannung der erwarteten 3. Teilgenehmigung entgegen", äußerte Vincent Maurel, Vorstandsvorsitzender der Framatome ANP, anlässlich seines Besuchs der Neuen Forschungs-Neutronenquelle FRM-II in Garching am 27. November 2002. Das weltweit führende Kerntechnikunternehmen mit Hauptsitz in Paris ist eine Tochter von Siemens und dem französischen Unternehmen AREVA und ist mit der technischen Inbetriebnahme des FRM-II beauftragt. Durch seine einmalige Konstruktion dient der FRM-II ausschließlich als hocheffiziente Quelle für Neutronen, mit denen vielfältige Experimente in Grundlagenforschung und zur Lösung anwendungsorientierter Fragen sowie medizinische Behandlungen durchgeführt werden können.

"Der Forschungsreaktor ist bereits 2001 von uns fertig gestellt und vollständig getestet worden. Nach der ausstehenden Teilgenehmigung können wir gemeinsam mit der TU München die nukleare Inbetriebsetzung der Anlage angehen." Maurel weiter: "Beim FRM-II handelt es sich um eines der fortschrittlichsten und vielfältigsten Forschungsinstrumente in Europa. Ich bin sicher, dass sich nach der nuklearen Inbetriebnahme des FRM-II die Forschung mit Neutronen in Garching als internationaler Magnet für Wissenschaft, Wirtschaft und Medizin erweisen wird."

Prof. Winfried Petry, wissenschaftlicher Direktor des FRM-II, betonte anlässlich des Besuchs noch einmal, dass auch die wissenschaftlichen Messinstrumente fertig gestellt seien und auf ihren Einsatz warteten: "19 Instrumente stehen bereit - viel mehr als wir ursprünglich geplant hatten. Mit Ungeduld und großer Neugier wartet die Wissenschaft auf den Einsatz dieser exzellenten Experimentier-Einrichtungen." Dazu gehören Instrumente zur Materialforschung - wie beispielsweise der Untersuchung der Supraleitfähigkeit, Instrumente zur Prüfung von Werkstücken und zur Untersuchung von biologischer Materie und Experimente zu fundamentalen Eigenschaften von Neutronen.

Weitere aktuelle Bilder finden Sie in unserem Bilder-Archiv unter http://www.frm2.tu-muenchen.de/aktuelles/news