anticache

Routinebetrieb des FRM II hat begonnen

25.04.2005


Nachdem alle geforderten Nachweise für den Routinebetrieb des FRM-II

erfüllt waren und die gutachterlichen Stellungnahmen des TÜV komplett

vorlagen, hat die atomrechtliche Aufsichtsbehörde StMUGV dem

Routinebetrieb des FRM-II am

Freitag, 22.4.2005 schriftlich zugestimmt. Zeitgleich hat das

StMUGV Siemens aus der Mitinhaberschaft der atomrechtlichen

Genehmigung entlassen. Somit hat die TUM nun die alleinige,

verantwortliche Betriebsführung des FRM-II.

 

Die Übernahme der Anlage von Siemens an die TUM hat begonnen und wird

mit allen Unterschriften bis 27.4.2005 abgeschlossen sein.

 

Als Beginn des Routinebetriebs wurde das zweite Brennelement am

25.4.2005 eingesetzt. Für die vorgesehenen Anfahrprüfungen sowie

Neutronenflussmessungen an neu errichteten Neutronenleitern wird der

Reaktor zunächst mit niedriger Leistung gefahren und soll Anfang

nächster Woche seine Nominalleistung von 20 MW erreichen.