Forschungsgruppe Hochdichte Uranbrennstoffe & Kernmodellierung

Die Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) beteiligt sich aktiv an den weltweiten Forschungsbemühungen, neue Kernbrennstoffe mit höherer Urandichte zur Reduzierung der Anreicherung in den Brennelementen der Hochleistungsforschungsreaktoren zu entwickeln.

Die Forschungsgruppe „Hochdichte Uranbrennstoffe & Kernmodellierung“ beschäftigt sich seit 2004 mit diesem Thema.

Sie bearbeitet alle drei zentralen Pfeiler der Entwicklung neuer Kernbrennstoffe und der anschließenden Umrüstung:

Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen belegen die Fortschritte der Forschungsgruppe (siehe Publikationsarchiv des MLZ). Die Forschungsgruppe arbeitet eng mit einer Vielzahl internationaler Partner aus Industrie und Forschung zusammen, u.a. AREVA-CERCA (Frankreich), CEA (Frankreich), ILL (International), INL (USA), KAERI (Südkorea), ORNL (USA) und SCK-CEN (Belgien).

Häufig gestellte Fragen zur Umrüstung von hoch angereichertem Uran (HEU) auf niedriger angereichertes Uran finden Sie hier.