Mechanische Bestrahlungsanlage

Von einer Brücke aus wird die Probe in das Reaktorbecken abgesenkt.

Die mechanische Bestrahlungsanlage ist für großvolumige Proben geeignet, wird aber vor allem auch für die Kurzzeit-Bestrahlung von kleineren Proben verwendet. Bis 2,5 Liter können in einer eigenen Position im Moderatortank mit einer thermischen Neutronenflussdichte von 1,1 x 1013 cm-2 s-1 bestrahlt werden. Die maximal zugelassene Bestrahlungszeit beträgt zwei Stunden. 

Eine wesentliche Anwendung ist die Kurzzeitbestrahlung von Mineralien mit dem Ziel der Altersbestimmung mit Hilfe der Spaltspuranalyse.