Heiße Quelle

Die Heiße Quelle (im Vordergrund). (Foto: FRM II/TUM)

Die Quelle heißer Neutronen bedient sich eines Graphitblocks von ca. 14 kg Gewicht als Moderator. Dieser ist wohl isoliert und heizt sich dadurch nur aufgrund der im Brennelement bei der Uranspaltung entstehenden Gammastrahlung auf ca. 2300 K (2000 °C) auf. So erhitzt es auch die thermischen Neutronen auf Geschwindigkeiten bis mehrere tausend Kilometer pro Sekunde. Diese heißen Neutronen werden über das Strahlrohr 9 zu den beiden Einkristalldiffraktometern HEiDi und POLI geleitet.

Moderator der heißen Quelle mit Graphit (orange) im Inneren. (Grafik: FRM II/TUM)