Schnellzugang für Forschung an Coronavirus SARS-CoV-2

Forscher weltweit bemühen sich, Medikamente oder einen Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 zu entwickeln. Auch das Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (MLZ) bietet angesichts der Corona-Pandemie gesonderten Zugang zu Messungen mit Neutronen, die wichtigen Einblick in das Verhalten des Virus geben können.


Illustration des SARS-CoV-2. (© CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS)

Wissenschaftler, die Neutronen nutzen möchten, um das Coronavirus SARS-CoV-2 oder die Krankheit COVID-19 zu erforschen, erhalten einen gesonderten und privilegierten Zugang. Sie müssen nicht Messzeitanträge auf dem üblichen Weg stellen. „Forschung zu dem Coronavirus SARS-CoV-2 und an der Krankheit COVID-19 hat momentan Vorrang vor allen anderen Messzeitanträgen am MLZ“, sagt Prof. Dr. Peter Müller-Buschbaum, wissenschaftlicher Direktor des FRMII. Deshalb hat das MLZ mit sofortiger Wirkung einen Schnellzugang für die Forschung rund um das Coronavirus SARS-CoV-2 eingerichtet. Gastwissenschaftler wenden sich mit entsprechenden Messzeitanträgen direkt an das User Office. Es erfolgt dann schnellstmöglich eine wissenschaftliche Begutachtung des Messzeitantrags.