Sichere Verpackung: Der Behälter

Beim Transport und der Aufbewahrung der Brennelemente steht für den Betreiber (FRM II) der Schutz von Mensch und Umwelt an erster Stelle.

Dieser Schutz wird bereits von der massiven, tonnenschweren Metallkonstruktion des eingesetzten Behälters gewährleistet. Der CASTOR® MTR3 ist ein Transport- und Lagerbehälter speziell für Brennelemente aus Forschungsreaktoren. Er besteht aus einem Gusskörper, einem Tragkorb und einem Doppeldeckelsystem mit Metalldichtungen. Er schließt fünf FRM II-Brennelemente sicher und dicht ein.

Die Behälterserie hat in Tests nachgewiesen, dass sie auch unter extremen Bedingungen sicher ist. Nur so hat der CASTOR® die behördliche Zulassung für seinen generellen Einsatz als Transport- und Lagerbehälter erhalten.


 

Strahlenschutz

Während des Transports wird der gesetzlich vorgegebene Grenzwert für die Ortsdosisleistung („Strahlung“) zuverlässig eingehalten.

Die Berechnungen hierzu haben ergeben, dass der gesetzlich vorgegebene Grenzwert für den Transport radioaktiver Stoffe von 100 μSv/h („Mikrosievert pro Stunde“), in zwei Meter Abstand von der Außenfläche des Transportfahrzeugs, weit unterschritten wird: Der höchste in diesem Abstand berechnete Wert liegt bei 7 μSv/h Ortsdosisleistung (ODL), also weniger als ein Zehntel des erlaubten Wertes.

Zum Vergleich: Dies entspricht nach Angaben des Bundesamts für Strahlenschutz etwa der Höhenstrahlung, der man in 10.000 Meter Höhe ausgesetzt ist.