Videocall mit dem Arbeitgeber: MLZ auf der Jobmesse HoKo

Am 03. November haben sich das MLZ und der FRM II auf der Hochschulkontaktmesse HoKo präsentiert. Die Messe, die zu den größten deutschen Kontaktmessen zwischen Studierenden und Unternehmen zählt, fand bereits zum zweiten Mal als rein digitale Veranstaltung statt. Neben zahlreichen weiteren Ausstellern boten das MLZ und der FRM II insgesamt 35 Stellen für Studierende und Absolventen an.


Bereits zum 14. Mal nahm die Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) in diesem Jahr an der Hochschulkontaktmesse HoKo teil. Die Messe wird von Studierenden für Studierende organisiert und brachte – verteilt über drei Messetage – zahlreiche Besucher:innen mit 156 Unternehmen zusammen.

Interaktiver Messestand

Um den Studierenden trotz des digitalen Formats einen spannenden Einblick in die Arbeit an der Forschungs-Neutronenquelle zu ermöglichen, war der Messestand mit vielen interaktiven Elementen ausgestattet. Neben schriftlichen Informationen zum FRM II und MLZ konnten die Standbesucher:innen beispielsweise einen virtuellen Rundgang durch die Reaktor- und Experimentierhalle unternehmen. Ein eigens anlässlich der HoKo produzierter Film vermittelte den Studierenden einen Eindruck über mögliche Einsatzbereiche und die große Vielfalt der Tätigkeiten am FRM II und MLZ. Auch die Wissenschaft kam nicht zu kurz: Mit dem Messestand verknüpft war ein Erklärvideo zur Neutronenbildgebung, in dem Interessierte sehen, wie das Instrument ANTARES funktioniert.

Der digitale Messestand des FRM II und MLZ war mit vielen interaktiven Elementen ausgestattet. © FRM II / TUM

Kontakte knüpfen über Chat und Videocall

Neben dem Besuch des digitalen Standes hatten die Studierenden die Möglichkeit persönlich mit Wissenschaftler:innen ins Gespräch zu kommen. Sowohl über Chat, als auch über Video-Call standen über den Tag verteilt insgesamt 18 engagierte Kontaktpersonen am Messestand für Fragen zur Verfügung. In mehreren Einzelgesprächen und Chat-Konversation konnten sich Studierende und Forschende so gegenseitig kennen lernen und gemeinsame Interessen ausloten. Mit insgesamt 35 spannenden Ausschreibungen für Werkstudierende, Praktika, Abschlussarbeiten und Jobs hatte die Forschungs-Neutronenquelle viel zu bieten und zählte damit zu den Ausstellern mit den meisten Stellenangeboten.

Die Wissenschaftler:innen, Ingenieur:innen und Techniker:innen am FRM II freuen sich nun auf zahlreiche Bewerbungen.